F.+ R. Rotermund
RV Bremen v.1900 Reg.Verb.261/10

Tagebuch 2011 ,Feb.-März

gestern haben wir unsere reisetauben zusammenlaufen lassen.der tag ,auf den ich mich doch gefreut hatte,endete schmerzlich ! nachdem ich beiden mannschaften freiflug gegeben hatte ließ ich die schläge offen,in der hoffnung das sie draußen mehr platz haben um sich zu finden.ausgerechnet gestern war ich dann für eine weile allein im haus.nachdem ich kurz zum mittag hinein ging sah ich beim zurück kommen schon das unheil kommen ! vor der veranda lagen eine menge federn und einige meter weiter war ein großer blutfleck ! ich wußte gleich:der raubvogel hat wieder zugeschlagen ! die hälfte der tauben war im schlag ,die andere hälfte flog.der  raubvogel saß auf unserem gartentor und sah mich an !das sperberweibchen ! voller wut jagte ich es weg.was aber nicht viel nützte.es kam immer wieder ! also mußte seine "beute" noch entkommen sein ! trotz intensiver suche konnte ich aber nichts finden,.die tauben wollten natürlich nicht rein,ich konnte das aber natürlich nun auch nicht !! es wurde mit der zeit doch sehr kalt.nach und nach lösten sich einzelne tauben aus dem schwarm und gingen blitzschnell rein ! als einmal mehrere tauben auf einmal zur landung ansetzten sah ich plötzlich nur einen schatten und der rauber saß  mit einer taube unter sich nur einige meter vor mir auf dem boden ! laut schreiend jagte ich ihn wieder weg ,dabei flog die taube unter ihm auch sofort in unseren schuppen ,der immer offen steht.in der folgenden zeit kam der rauber immer wieder,ich hab nicht auf die uhr geschaut wie lange ich nun draußen auf die tauben wartete.als endlich die letzten tauben im schlag waren ,zwei holte ich aus dem schuppen,fehlten immer noch zwei ! trotz intensiver suche konnte ich sie nicht finden.der "42" fehlte,das konnte ich feststellen.die 2. taube mußte eine jährige taube sein denn die alten waren sonst alle da.da ich nun den durchlauf zwischen den schlägen immer offen habe war es durch das ständige hin und herlaufen der tauben sehr schwer festzustellen wer noch fehlte.heute morgen nun schaute ich noch einmal in den schuppen,und sah gleich einen blauen vogel auf den weibchenzellen sitzen ! er war unversehrt ! das makabere an der sache war:es war der sohn vom "309",dem vogel der letztes jahr um die gleiche zeit auch vom rauber geschlagen wurde ! er hat es ,gott sei dank,überlebt ! nun stellte ich den ganzen schuppen auf den kopf und fand dann tatsächlich zwischen einigen eimern versteckt den "42".tot !! schwer verletzt hatte er die nacht nicht überlebt.
es ist zum kotzen !! ich bewundere immer die sportfreunde die jedes jahr viele tiere durch den raubvogel verlieren und trotzdem weitermachen.ich weiß genau,ich könnte das nicht !nun werde ich unsere tauben die nächste woche im schlag lassen,sehr bitter ,aber es geht nicht anders.unsere zuchtpaare werde ich am montag oder am dienstag anpaaren,je nachdem wie weit sich die reisetauben dann schon gefunden haben,denn ich will die eier umlegen.